Seite 1 von 1

Giro d'Italia 2020

Verfasst: 3.10.2020 - 9:23
von José Miguel
Falls noch jemand kein Vorfreude empfindet:



Heute gehts mit einem Zeitfahren los. Eigentlich wie gemacht dafür, dass sich Filippo Ganna als frischgebackener Zeitfahrweltmeister gleich mal das Maglia Rosa holt.

Giro d'Italia 2020

Verfasst: 4.10.2020 - 12:54
von José Miguel
Schöner Marcel Wüst-Gedächtnismove von Rick Zabel gestern an der ersten Zwischenzeit. So darf er heute gleich mal im Bergtrikot starten:

Bild

Ich bin mal gespannt, ob Ganna sich heute im Maglia Rosa halten kann. Der Schlussanstieg ist ja nicht besonders schwer, aber ein paar Sekundenlöcher könnten schon aufgehen...

Giro d'Italia 2020

Verfasst: 5.10.2020 - 18:26
von José Miguel
So schnell kanns gehen: Geraint Thomas stürzt in der Neutralisation und verabschiedet sich aus dem Gesamtklassement:



Die Bergankunft heute verspricht ja einiges für die kommenden drei Wochen. Es scheint kein Fahrer und kein Team wirklich dominieren zu können, das war teilweise komplette Anarchie.

Giro d'Italia 2020

Verfasst: 8.10.2020 - 17:11
von PepsiLight
Bin gespannt, ob Demare noch disqualifiziert wird. In der letzten Linkskurve hat er total die Kurve geschnitten und Sagan+Anfahrer von Fellines Hinterrad weggedrängt.
Aber da Matthews Zweiter war und nicht Felline wird da wohl nichts mehr geändert.

Mittlerweile gibt es bei nahezu jedem Sprint mindestens einen Deppen, der immer kreuz und quer durchs Feld fährt.

Giro d'Italia 2020

Verfasst: 15.10.2020 - 15:47
von hajk
Der wohl qualitativ schwächste Giro aller Zeiten was das Gesamtklassement angeht. Wenn man sich anschaut, wer da alles um den Sieg mitfahren darf. Dafür könnte es gut spannend werden. Ist aber wohl für alle Fahrer der derzeitigen Top-Positionen die einmalige Möglichkeit auf einen GT-Sieg oder Podium.

Giro d'Italia 2020

Verfasst: 15.10.2020 - 15:51
von PepsiLight
Bin ich komplett anderer Meinung.
Der Giro hat doch noch gar nicht richtig begonnen. Nibali, Fuglsang, Kelderman und Majka sind ja so schlecht nicht. Die zwei großen Favoriten sind halt schon raus mit Yates und Thomas.

Giro d'Italia 2020

Verfasst: 15.10.2020 - 17:26
von Hermi
Da schwebt halt immer noch so ein bisschen das Damoklesschwert eines möglichen Abbruchs über dem Peloton. Wenn da nächste Woche evtl nicht mehr gefahren werden darf (wegen Corona) oder gefahren werden kann (wegen Wetter in den Bergen), könnte es durchaus die eine oder andere Überraschung geben.

Ich glaube sowieso, dass dieser Giro mit den letzten (oder auch den zukünftigen) nur bedingt vergleichbar sein wird. Der Aufbau der Saison ist halt ein ganz anderer: Die Tour als großes Highlight ist schon vorbei, abgesehen von der Ronde sind auch die Monumente schon rum, WM war schon. Die Situation ist also beim Giro komplett anders als sonst, wo ja einige dieser Highlights noch vor den Fahrern liegen. Ich könnte mir schon vorstellen, dass sich das auf Psyche und Motivation der Fahrer niederschlägt.

Giro d'Italia 2020

Verfasst: 18.10.2020 - 0:29
von José Miguel
Ich weiß nicht wirklich, ob man nach dem Zeitfahren gestern schlauer ist. Nibali etwas enttäuschend, ebenso wie Fuglsang. Dagegen Kelderman und Almeida erwartungsgemäß gut. Vielleicht gibt es ja noch eine Schnee-/Wetterschlacht :D :twisted:

Giro d'Italia 2020

Verfasst: 23.10.2020 - 11:12
von Klettermaxe
Klasse Widerstand der Fahrer gegen diese sinnfreie 260km (de facto Monumentlänge am Ende einer GT?) heute. Die 19. Etappe wohl verkürzt auf 150 km, was angesichts der 3. Girowoche und des heutigen Profils völlig ausreichend ist ...

Giro d'Italia 2020

Verfasst: 23.10.2020 - 16:49
von uhri
Ja, aber nur gut, wenn es auch triftige Gründe dafür gibt. Ansonsten sehe ich das so: Wer sich für ein Rennen anmeldet kennt auch den Kurs.

Giro d'Italia 2020

Verfasst: 23.10.2020 - 17:46
von Klaus und Tony
Klettermaxe hat geschrieben:
23.10.2020 - 11:12
Klasse Widerstand der Fahrer gegen diese sinnfreie 260km
Die hätten morgen weh tun sollen.
Ich bin da ziemlich eindeutig auf der Seite des Veranstalters.

Giro d'Italia 2020

Verfasst: 23.10.2020 - 19:23
von Klettermaxe
Ne, KuT, angesichts dieser Transferzeiträume von und zu den Hotels und den Anreisen zum Start kann ich das verstehen.

Giro d'Italia 2020

Verfasst: 23.10.2020 - 19:46
von José Miguel
Ja, der Protest der Fahrer ist legitim, aber nicht zu dem Zeitpunkt ein paar Stunden vor dem Start. Der Kurs war doch nun schon lang bekannt und der Veranstalter, die TV-Sender, Fans, Kommunen und Polizei planen damit.

Giro d'Italia 2020

Verfasst: 23.10.2020 - 19:50
von Klettermaxe
Und wer ist bei 3 Grad über den Stelvio geradelt Mitte Oktober ... ? Ich störe mich nur am Gesamtpaket aus wenig Erholung durch Transfers, brutale Profile in ungünstiger Wetterlage und einer Monumentdistanz nach 2,5 Wochen, die weder Fahrer noch Zuschauer benötigen. Es ist ja nicht so, dass auf ewig langen Flachprofilen viel passiert, außer Kaffeeklatsch der Eurosportkommentatoren.

Giro d'Italia 2020

Verfasst: 23.10.2020 - 20:18
von Rad-Schumi
KuTs Punkt muss man schon zugestehen. Weniger Erholung zwischen zwei schweren Bergetappen ist ein nachvollziehbarer Gedanke. Eher sind mir da die tatsächlichen Bergetappen dann selbst zu lang.
Allerdings ist es dieses Jahr halt kein normaler Giro. Da ist es schon zweifelhaft, ob man bei Regen 6h im Regen rumradeln muss, wenn jedes Kratzen im Hals am nächsten Morgen potentiell Panik auslöst.
Deshalb finde ich es auch nachvollziehbar, dass kurzfristig reagiert wurde. Das Wetter kannte man vor 5 Tagen halt noch nicht. Kommunen und der Polizei dürfte es auch ziemlich egal sein. Die Polizei gibt die Straße halt früher frei, die Kommunen auf den ersten 100km haben wahrscheinlich auch lieber eine kürzer gesperrte Ortsdurchfahrt. Genauso die Zuschauer, ich bezweifle, dass jemand in Italien freitags extra Kilometer weit fährt, um das Feld an Km 12 vorbeirauschen zu sehen. Und das Fernsehen könnte wie Klettermaxe sagt die exakt gleiche Sendung auch machen, ohne dass jemand fährt. Eurosport zumindest zeigt ja eh lieber Wiederholungen.

Giro d'Italia 2020

Verfasst: 24.10.2020 - 11:46
von Rad-Schumi
Rad-Schumi hat geschrieben:
23.10.2020 - 20:18
Deshalb finde ich es auch nachvollziehbar, dass kurzfristig reagiert wurde. Das Wetter kannte man vor 5 Tagen halt noch nicht.
Das muss ich wohl ein bisschen revidieren. Clare sagt zumindest bei cn, dass es mit dem Wetter nichts zu tun hatte. Dann finde ich den Protest auch reichlich spät, die 5km die man wohl Donnerstag Abend noch verlängert hat, machen dann auch nicht den großen Unterschied. Man kann über die Sinnhaftigkeit einer so langen komplett flachen Etappe schon diskutieren, aber dann vielleicht wirklich besser bevor man losgefahren ist. Ob das Wetter jetzt aber bei keinem eine Rolle gespielt hat, weiß ich auch nicht.

Mit dem Veranstalter habe ich aber weiterhin kein Mitleid, der bleibt sich treu und gibt ein beeindruckend schlechtes Bild ab. Zwei Favoriten, ein ganzes Team und ein paar andere sind wegen Corona ausgestiegen. Zahlreiche Berichte, dass es mit der Blase nicht so ganz geklappt hat. Da wäre gestern eine herrliche PR-Gelegenheit gewesen, wegen mir auch mit Faust und Messer in der Tasche, sich an die erzwungene Entscheidung der Fahrer dranzuhängen. Die Prämien spendet man jetzt ja ohnehin, das hätte man nur ein bisschen darstellen müssen, das Okay der Fahrer einholen (als hätten die sich dagegengestellt) und ne schöne Geschichte draus machen. Belastungen der letzten Tage, Wetter, besondere Situation, blabla... haben deshalb gemeinsam mit den Fahrer entschieden, die Etappe deutlich zu verkürzen und die Prämien dafür dem Kampf gegen Corona zu spenden, wo in den letzten Monaten viele Leute viel geopfert haben. Da möchte auch die Giro-Familie ihr möglichstes beitragen, blabla. Jeder PR-Verantwortliche hätte wahrscheinlich geweint vor Freude. Ochowicz für CCC zeigt, wie es geht. Dabei werden die das Geld sonst auch nicht gerade zum Anzünden der Siegerzigarre verwenden.

Stattdessen spendet man die Prämie, versucht das aber nichtmal irgendwie positiv darzustellen, sondern ganz klar als Abstrafung der Fahrer. Und dann diese Aussagen: "The Giro director insisted that he had only learned of riders' concerns over the long transfers and potential for immune suppression amid the coronavirus pandemic by riding so long in cold, wet weather on the morning of the stage." Die Fahrer finden es wenig attraktiv, nach 6h im Sattel noch 3h Bus zu fahren. Und bei kaltem Wetter kann man sich erkälten? Wenn's regnet noch mehr? Und das ist irgendwie blöd, wenn nebenher gerade die größte Pandemie der letzen 100 Jahre tobt, die einer Erkältung auch noch verwandt ist. Was ein Amatuerverein, wenn solche Aussagen das offizielle Statement sind.

Giro d'Italia 2020

Verfasst: 24.10.2020 - 16:17
von José Miguel
Puh, Hindley und Geoghegan Hart zeitgleich vor dem letzten Zeitfahren...Das wird der Wahnsinn morgen. :o

Ich bin ja auch eigentlich kein Freund von Zeitfahren am letzten Tag, aber irgendwie muss man jetzt froh darüber sein. Wäre das eine Flachetappe in Mailand, wäre die Entscheidung auf Basis der Hundertstel in den bisherigen Zeitfahren schon unbefriedigend.